Villingen-Schwenningen: Gästekontrollen in Zivil

Die Stadt Villingen-Schwenningen setzt bei Corona-Kontrollen in Gaststätten auch Rathaus-Mitarbeiter in Zivil ein. Sie sollen dabei besonders auf die korrekte Erfassung der persönlichen Daten der Gäste achten. Die Mitarbeiter geben sich bei Kontrollen nicht zu erkennen und arbeiten verdeckt. Unter Gastronomen und Gästen ist diese Praxis umstritten. Stadtsprecherin Madlen Falke verteidigt den Einsatz der Mitarbeiter (Video). Sie weist Vergleiche mit "Stasi-Methoden" zurück. Die verdeckten Kontrollen seien schriftlich angekündigt worden, heißt es seitens der Stadt. Bislang wurden rund 100 Verstöße zur Anzeige gebracht.

06.10.2020 09:10

SWR Aktuell

Nachrichten für den Südwesten
Web, Radio, TV, App