Coronavirus und wirtschaftliche Folgen Automobilzulieferer Mahle stellt Produktion ein

Der Stuttgarter Automobilzulieferer Mahle stoppt zur Eindämmung des Coronavirus seine Produktion. Bis spätestens Mittwoch soll die Produktion an allen 70 Standorten in Europa schrittweise heruntergefahren werden. Das weitere Vorgehen werde mit den Arbeitnehmervertretern abgestimmt, wie beispielsweise das Thema Kurzarbeit. Neben dem Schutz der Mitarbeiter ist der Produktionsstopp zugleich eine Reaktion auf den Einbruch der Märkte und den Produktionsstopp der Automobilhersteller, teilte das Unternehmen mit. Mahle will weiterhin Werkstätten mit Ersatzteilen beliefern.

23.03.2020 13:03

SWR Aktuell

Nachrichten für den Südwesten
Web, Radio, TV, App