PISA-Studie Mathe und Lesen: Jeder Fünfte leistungsschwach

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat in Berlin die neue PISA-Bildungsstudie vorgelegt. Erfreuliche Nachricht aus deutscher Sicht: In allen drei Testbereichen Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften liegen die 15-jährigen Schüler über dem OECD-Schnitt. Allerdings schnitten sie im Vergleich zur vorherigen PISA-Studie vor drei Jahren in allen Bereichen schlechter ab. Ein Fünftel der getesteten Schülerinnen und Schüler gilt aber beim Lesen als leistungsschwach. Das heißt, sie haben Probleme Texte zu verstehen. Auch in Mathematik gilt jeder fünfte Schüler als leistungsschwach. In den Naturwissenschaften sieht es ähnlich aus.

03.12.2019 09:12

SWR Aktuell

Nachrichten für den Südwesten
Web, Radio, TV, App