Imagefilm der Stadt Ulm Demokratiezentrum empfiehlt, Imagefilm zu stoppen

Das von Land und Bund finanzierte "Demokratiezentrum Baden-Württemberg" empfiehlt, auf den umstrittenen Imagefilm der Stadt Ulm zu verzichten. Der Film gehe nicht kritisch genug mit dem Phänomen des Rechtsextremismus um, sagt Mathieu Coquelin von der Fachstelle Extremismusdistanzierung (Audio). Das Symbol der schwarzen Sonne auf dem Hals eines der Darsteller weise eindeutig einen Bezug zum Nationalsozialismus auf, da gebe es keinen Deutungsspielraum. Die Rolle eines Rechtsradikalen unkommentiert neben den Oberbürgermeister, die Turnerin und andere Akteure zu stellen, sei höchst problematisch, so Coquelin.

07.11.2019 19:11

SWR Aktuell

Nachrichten für den Südwesten
Web, Radio, TV, App