Studie zu Umweltbewusstsein Autofahrer würden auf Bus und Fahrrad umsteigen

Etwa die Hälfte aller Pendler kann sich vorstellen, statt mit dem Auto mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit zu fahren. Das ist das Ergebnis einer Studie, die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks vorgestellt hat. Danach wollen die Menschen nicht mehr so sehr auf ihr Auto angewiesen sein. Die Umweltministerin wertet das als Zeichen dafür, dass die Menschen bereit seien, auf das Auto zu verzichten – ihnen fehlten allerdings die Alternativen. Der baden-württembergische Verkehrsminister Hermann begrüßt die Studie, zweifelt gegenüber dem SWR aber am echten Willen der Autofahrer:

12.04.2017 13:04

SWR Aktuell

Nachrichten für den Südwesten
Web, Radio, TV, App